Mittwoch, 21. Januar 2015

Der Prolog, der eine Erklärung braucht...

Für mich persönlich... ist der Prolog des ersten Buches so klar wie Glas. Aber für etliche Leser nicht. Wie ist es mit dieser Erklärung? Und sollte ich sie in das Buch einfügen lassen?
Achtung... die Bilder sind heruntergeladen aus allen möglichen Quellen. Wer die Bezugsquelle kennt - bitte posten.
Keines der Bilder wird zu kommerziellen Zwecken genutzt oder wird im Buch erscheinen. Ich lasse etwas ähnliches zeichnen. 
Viel Spaß damit. 

Warum ein Prolog die Magie der Fantasie ist



Du öffnest ein Buch und liest Worte wie ... ein multidimensionales Bewusstsein.... aus dem Between heraus... einer Welt ohne Zeit und Raum...sie schufen eine Welt....
und denkst, all dies ist unmöglich, weit von dir entfernt, und du hast keine Bilder für diese Welten.

Doch ganz tief in dir weißt du, du warst schon immer dort.
Between. Das englische Wort für: Dazwischen.
Der Ort, an dem du in deinen Träumen bist. Jede Nacht.
Der Ort, an dem es keine fest gelegte Zeit gibt, weil alle Zeiten für dich offen sind.
Keinen bestimmten Raum, weil du in deinen Träumen von Raum zu Raum wandern kannst - das Universum steht dir auch offen, ganz gleich wie  groß es sein mag.
Du siehst dir alles an.
Das Universum ist etwas, wo du in Sekunden von Sonnensystem zu Sonnensystem, von Galaxie zu Galaxie wandern kannst.
Zeit hat in deinen Träumen keine Bedeutung für dich, denn es steht dir frei, darin herum zu wandern. Vergangenheit - Bilder. Zukunft - Bilder. Sie alle gehören dir.
Du kannst anhalten wo du möchtest, und Einfluss nehmen. Verändern.

So wie die Enlighter. Kosmischen Nebeln zusehen, die sich zu Planeten formen.
Beobachten, wie Leben auf ihnen entsteht.  Und völlig schockiert sein, dass nach den faszinierenden Dinosauriern ein Komet alles Leben vernichtet.
Weiter beobachten.
Wie die Menschen entstehen.
Und wieder völlig schockiert sein, dass Menschen sich tatsächlich untereinander und selbst vernichten.

Und in deinem Traum, weißt du, wie es besser gehen könnte.
Nichts hindert dich einen Mond - irgendeinen in der Nähe der Erde - einfach mitzunehmen.
In die Vergangenheit. Denn du weißt ja, es ist nur ein Traum, und im Traum ist alles möglich.
Und du gestaltest deine eigene Welt, deine eigenen Menschen, und bist ganz zufrieden mit dem was du geschaffen hast.

Doch wenn die Nacht zu Ende geht, kurz vor dem Morgengrauen, willst  du zurück in deine Welt. Du lässt einen Wächter zurück, der gut aufpasst, dass deiner Traumwelt nichts geschieht, und gehst zurück in deinen Alltag.

Dein eigenes Between.
Bis irgendwann...
in irgendeinem Traum....
du gerufen wirst.

Zurück zu einer Welt, die du vor langer Zeit, viele Träume zuvor, zurück gelassen hast...
und du begegnest...

Einem Prolog in einem Buch, der genau das beschreibt.
Aber WER sind die Enlighter?

Ein Bewusstsein, das sich Enlighter nennt.
Viele in einem. Körperlose Energie.












Sie existieren im Between.
Einer "Welt zwischen den Welten".
Die Lichtpunkte in diesem Bild sind keine Sterne, das sind Galaxien. Das Rote darin bezeichnet eigentlich die Gravitationsverhältnisse der Galaxien untereinander. Doch für uns... ist das Rote... das Between. Die Heimat der Enlighter. Energetische Bezirke die zu vielen Universen führen. Dort reisen sie hin und her. In ihren Gedanken.


Und fanden DAS:
Müsst ihr euch auf youtube ansehen, einfach Link kopieren und bei youtube in "Suche" einfügen  :

https://www.youtube.com/watch?v=5u0kUtUXw5U

Ein Universum in dem es einen Raum, begrenzt durch drei Dimensionen gibt. Faszinierend. Orte mit Anfang und Ende.
Einer dieser Orte war eine kleine Sonne mit Planeten darum herum. Und diesen Planeten beobachteten die Enlighter. Sahen wie die Dinosaurier entstanden und durch einen Kometen vernichtet wurden.
Beobachteten das Auftauchen der Menschen und waren entsetzt, dass diese Spezies die Tendenz hatte, sich gegenseitig umzubringen.
Und beschlossen, es besser zu machen.

Einen der Monde im Sonnensystem in die Vergangenheit zu bringen, fällt ihnen ja nicht schwer, den Enlightern. Den Mond, und die Menschen darauf, ein Forschungsteam verschiedener Rassen mit Computern und Technik.  Für ein Experiment.
Könnten sie mit all ihren Fähigkeiten den Menschen eine Umgebung gestalten, in der eine friedliche Entwicklung möglich wird?
Sie versuchen es.



   Und das Abenteuer beginnt.
       Es dauert Unendlichkeiten, bis aus einem Mond
          ein Planet wird.
          Was bedeutet, das selbst ein Bewusstsein wie
          die Enlighter, nun gebunden an Zeit und Raum,
          vergessen kann, wie es in seine Heimat zurück
          finden könnte.
Darum erschuf die Enlighter Drachen, damit diese Wächter ihren Schlaf bewachen können.










Dienstag, 13. Januar 2015

Lesungen
















Ich liebe meine Lesungen ja sehr. Und obwohl ich mitten in den Vorbereitungen zum 2. Buch stecke... und obwohl all die Menschen mit ihren Beratungswünschen mich sehr beschäftigen.... hier ist er, der Entwurf für die nächste Lesung. Ich mag die Fünte als Veranstaltungsort, (vor allem die leckeren Buffets von Regina), ich mag Anja und ihre Balladen sehr, all die Menschen, die kommen und einen tollen Abend haben werden, mit anderen Worten - ich freu mich schon TOTAL. Eine richtig schöne Motivation für das zweite Buch. 
Und Tickets sind auch schon einige weg. 

Sonntag, 11. Januar 2015

Autorenwerkstatt - Szenendiskussionen

Das ist ja nicht ungefährlich, eine Szene einer Handvoll Autoren zur Diskussion zu stellen. <- Schreib ich mit viel Humor.
Ich hab da eine Szene, die nur ein Nebenschauplatz ist.
Seite 74, wichtig für eine Lösung auf Seite 380.
4 Leute der Autorenwerkstatt lesen sie.
Eine versteht sie gar nicht. 
3 andere fangen an ihr eine Wichtigkeit zu geben, die sie eigentlich nicht hat.
Und entwickeln:
Eine Hintergrundgeschichte, die ein eigenes Buch ergeben würde.
Szenarien, die zu Katastrophen führen, die ebenfalls ein zweites Buch erfordern.
Ermorden außer den paar Nomaden, die ich da hab erfrieren lassen den gesamten Nomadenstamm. Abermaganzfix -  mit einem Planeten umspannenden Orkan.

Sie sind alle sehr berührt von ihren Fantasien. Mehr als begeistert. 
Die Debatte führt dann dazu, dass auf den ersten 10 Seiten des Buches VIEL zu viele Darsteller auftreten. WEIL man sich die Namen nicht merken konnte. Und die Handlung zu kompliziert war.
???
Der Hauptdarsteller stürzt bei einer Kletterpartie ab, die Eltern spüren ihn auf, suchen nach Möglichkeiten ihn zu beschäftigen.
???
Alsooo:
Das ist kein Rosamunde Pilcher mit einem Ehepaar in Schwierigkeiten, einem Pfarrer der das verhindert und einem Handlungsort, in den schottischen Highlands.
Das ist ein Fantasy Roman mit mehreren Familien, 4 verschiedenen Schauplätzen,  einem multidimensionalen Bewusstsein, undundund,  und der ist schon für Menschen geschrieben, die über....
Gut
ich bleib jetzt ganz locker
und schreib einfach meinen Roman.
Ohne ALLE Nomaden umzubringen...

  



Freitag, 9. Januar 2015

Die Enlighter

In "Sas a Moris Orakel - Das Schwert" haben die Enlighter als Rahmenhandlung eine besondere Bedeutung.
In ein Buch kann man kaum Bilder einfügen, aber in einem Blog. 
Und DAS hier, war der Grund, warum die Enlighter sich entschlossen, Nasdhoor zu erschaffen. Sie wollten ein Teil DIESES Universums werden.

https://www.youtube.com/watch?v=5u0kUtUXw5U

Liebe Grüße an euch, meine geschätzten Leser, und genießt es einfach.
Angelika Dirksen


Montag, 5. Januar 2015

Warum ein Mail eine Rezension sein kann



Das ist der Ort, an dem Sas a Moris Orakel Teil 2 entsteht.
Und auch der Ort an dem mich ein Mail von Susanne erreicht hat. Susanne gehört nicht nur zur Autorenwerkstatt, sie hat auch selbst ein wundervolles Buch geschrieben.






"Die Früchte am Ende des Zweiges".
Könnt ihr euch ansehen unter:
www.susannerocholl.de
Ein Buch, das aktueller nicht sein könnte, denn es zeigt die Konflikte zwischen verschiedenen Kulturen, die enstehen können, auf eine liebenswerte, spannende Weise.
Ihr Mail war für mich sehr wichtig. Ich hab sie natürlich gefragt, ob ich es im Blog veröffentlichen darf. Darf ich. Ihr findet ihre Rezension ungekürzt auf der Seite: "Rezensionen". 

Freitag, 2. Januar 2015

Schreiben an sich - das nächste Buch











Happy new year.

Hier ist erst mal ein Neujahrsfeuerwerk für euch, das die Natur selbst geschaffen hat. Am Neujahrsmorgen fotografiert.
Und mein fester Vorsatz für das neue Jahr: Endlich den zweiten Roman zu schreiben. Alle Darsteller sind schon vorhanden (und richtig gute, interessante, faszinierende Personen)...
die Handlungsabläufe stehen.
Die Kapitel auch. ABER ein Buch zu schreiben ist ein fulltime Job.
Und dann gibt es auch noch die nächsten Lesungen -für die die Plakate noch nicht fertig sind. 
Und wie immer sich alles an Ausschnitten und Einfügungen unglaublich zäh hinzieht, und einfach nicht fertig wird.
Und natürlich meine Hauptarbeit, die ich auch sehr liebe. Die Reiki-Seminare und all die Menschen, die Beratungen wünschen.
Wobei natürlich momentan für das nächste Buch die Chassia Ahfahr, das Volk im Eis, die größte Herausforderung ist. WEIL da mindestens eine sehr intrigante und richtig böse Person die Hauptrolle spielen soll. 
Und ich nicht SO genau weiß, wie mach ich sie richtig intrigant? Selbstherrlich, machtbesessen und unsympathisch.
Wie reagieren die Personen in der Umgebung auf sie.....
mhm
Testen? :-)
Ich sag schon mal ...sorry Leute...war nur ein Test...